Unser Hüttenwochenende mit unserer lb. ADV Athena zu Münster in der Voreifel, 10.-12.06.2016

Dominique Wölk

Eher zufällig sind wir bei unserem Besuch zur durchaus köstlichen Feuerzangenbowle unserer lieben Farbenschwestern in Münster, im vergangenen Wintersemester ‘15/’16 auf das Thema gekommen, wie schön es doch wäre, wenn wir eine gemeinsame Aktivenfahrt veranstalten könnten. Die Begeisterung war groß, als die Pläne Form angenommen haben und unsere Bundesschwester Sophia geradewegs den Familienbesitz hoch droben mitten im Wald in der Voreifel anbot. Das Hüttenwochenende war geboren! Ein Termin war auch recht schnell gefunden und die Vorfreude konnte Fahrt aufnehmen. Am Freitag, den 10.06.2016, sind Annika, Dominique, Birte und Sophia bereits zum Ort des Geschehens gefahren und haben das Wochenende geruhsam mit wertvollen Gesprächen und

www.genussbahnhof.de
www.genussbahnhof.de

hervorragender Verköstigung im Bahnsteig 1 in Mayschoß einklingen lassen. Dominique kam auf ihre schafigen Kosten und wir erfreuten uns daran, an diesem Spieleabend Lego-Schafe mit Lego-Wölfen zu erschrecken. Ein Spaß für Groß und Klein!
Samstag früh erreichten uns dann auch unsere liebe Freya, die die liebe Farbenschwester Tara der AV Merzhausia zu Freiburg i. Br. in Bonn eingesammelt hatte, und Lina, Ina, Theresa und Marie der ADV Athena zu Münster. Es gab ein riesen Hallo, jedoch zog es uns recht schnell nach erster Haus-Begutachtung der Gäste zum opulent gedeckten Frühstückstisch. Wir ließen es uns gemütlich auf dem Balkon gut gehen und tauschten aufgeregt erste Neuigkeiten aus. Ein Großteil der Truppe ist gegen Mittag auf eine kleine Wanderung losgezogen, entlang des Rotwein-Wanderweges runter bis nach Altenburg und wieder zurück nach Altenahr. Das Wandern ist des Müllers Lust – aber auch der Mädels-Lust! Um die Strapazen und Höhen wie Tiefen des Weges besser verkraften zu können, tankten wir zwischendurch immer mal wieder Kraft mit Sektchen und Weinschorle, die – wie wir dank Lina gelernt haben – schließlich „alkoholfrei“ ist.

GruppenfotoVon den Ausblicken und Eindrücken geradezu betört, gingen wir unseren Weges und plauderten über Gott und die Welt. Aber: Wir sind nicht wir, wenn nicht irgendwann ein kleiner Hunger plagt. So kehrten wir kurz ein und sammelten alle Kraftreserven für den mühevollen Aufstieg zum Haus. Zwischen Weinreben mit Blick auf die Burg Are trainierten wir so unsere strammen Wadeln und haben nahezu entkräftet unseren Ausgangspunkt wieder erreicht. Die Daheimgebliebenen haben derweil die nahe Umgebung erkundschaftet und sich für eine lange Nacht vorsorglich ausgeruht.
Nach einem sehr nahhaften, schönen Grillen in wieder vereinter Runde, haben wir eine Kreuzkneipe gemeinsam feiern können. Mit Sophia und Lina im Offiz und Dominique und Ina im Inoffiz, haben wir in gemütlicher Atmosphäre den Flair auf uns wirken lassen können und einen wundervollen Abend verlebt. Eine Besonderheit am fortgeschrittenen Abend war, dass die Münsteraner Mädels ihre Kopfcouleur ausgetrunken und somit feierlich eingeweiht haben, was sie bis dato immer wieder verschoben hatten und nun in unserer Runde vollzogen. Das Präsidum des Offiz

Am nächsten Morgen erwachten die müden Geister allmählich und machten sich gemeinsam ans Aufräumen und ein letztes Frühstück in großer Runde, bis sich die Truppe nach uns nach auflöste, um den Heimweg anzutreten.
Wir danken unserer lb. ADV Athena zu Münster, wie auch Tara, herzlich für ihren Besuch und die Mitgestaltung des Wochenendes und hoffen eine wunderbare Tradition ins Leben gerufen zu haben!