Eher zufäl­lig sind wir bei unse­rem Besuch zur durch­aus köst­li­chen Feu­er­zan­gen­bow­le unse­rer lie­ben Far­ben­schwes­tern in Müns­ter, im ver­gan­ge­nen Win­ter­se­mes­ter ‘15/’16 auf das The­ma gekom­men, wie schön es doch wäre, wenn wir eine gemein­sa­me Akti­ven­fahrt ver­an­stal­ten könn­ten. Die Begeis­te­rung war groß, als die Plä­ne Form ange­nom­men haben und unse­re Bun­des­schwes­ter Sophia gera­de­wegs den Fami­li­en­be­sitz hoch dro­ben mit­ten im Wald in der Vorei­fel anbot. Das Hüt­ten­wo­chen­en­de war gebo­ren! Ein Ter­min war auch recht schnell gefun­den und die Vor­freu­de konn­te Fahrt auf­neh­men. Am Frei­tag, den 10.06.2016, sind Anni­ka, Domi­ni­que, Bir­te und Sophia bereits zum Ort des Gesche­hens gefah­ren und haben das Wochen­en­de geruh­sam mit wert­vol­len Gesprä­chen und

www.genussbahnhof.de

www.genussbahnhof.de

her­vor­ra­gen­der Ver­kös­ti­gung im Bahn­steig 1 in May­schoß ein­klin­gen las­sen. Domi­ni­que kam auf ihre scha­fi­gen Kos­ten und wir erfreu­ten uns dar­an, an die­sem Spie­le­abend Lego-Scha­fe mit Lego-Wöl­fen zu erschre­cken. Ein Spaß für Groß und Klein!
Sams­tag früh erreich­ten uns dann auch unse­re lie­be Freya, die die lie­be Far­ben­schwes­ter Tara der AV Merz­hau­sia zu Frei­burg i. Br. in Bonn ein­ge­sam­melt hat­te, und Lina, Ina, The­re­sa und Marie der ADV Athena zu Müns­ter. Es gab ein rie­sen Hal­lo, jedoch zog es uns recht schnell nach ers­ter Haus-Begut­ach­tung der Gäs­te zum opu­lent gedeck­ten Früh­stücks­tisch. Wir lie­ßen es uns gemüt­lich auf dem Bal­kon gut gehen und tausch­ten auf­ge­regt ers­te Neu­ig­kei­ten aus. Ein Groß­teil der Trup­pe ist gegen Mit­tag auf eine klei­ne Wan­de­rung los­ge­zo­gen, ent­lang des Rot­wein-Wan­der­we­ges run­ter bis nach Alten­burg und wie­der zurück nach Alte­nahr. Das Wan­dern ist des Mül­lers Lust – aber auch der Mädels-Lust! Um die Stra­pa­zen und Höhen wie Tie­fen des Weges bes­ser ver­kraf­ten zu kön­nen, tank­ten wir zwi­schen­durch immer mal wie­der Kraft mit Sekt­chen und Wein­schor­le, die – wie wir dank Lina gelernt haben – schließ­lich „alko­hol­frei“ ist.

GruppenfotoVon den Aus­bli­cken und Ein­drü­cken gera­de­zu betört, gin­gen wir unse­ren Weges und plau­der­ten über Gott und die Welt. Aber: Wir sind nicht wir, wenn nicht irgend­wann ein klei­ner Hun­ger plagt. So kehr­ten wir kurz ein und sam­mel­ten alle Kraft­re­ser­ven für den mühe­vol­len Auf­stieg zum Haus. Zwi­schen Wein­re­ben mit Blick auf die Burg Are trai­nier­ten wir so unse­re stram­men Wadeln und haben nahe­zu ent­kräf­tet unse­ren Aus­gangs­punkt wie­der erreicht. Die Daheim­ge­blie­be­nen haben der­weil die nahe Umge­bung erkund­schaf­tet und sich für eine lan­ge Nacht vor­sorg­lich aus­ge­ruht.
Nach einem sehr nah­haf­ten, schö­nen Gril­len in wie­der ver­ein­ter Run­de, haben wir eine Kreuz­knei­pe gemein­sam fei­ern kön­nen. Mit Sophia und Lina im Offiz und Domi­ni­que und Ina im Inof­fiz, haben wir in gemüt­li­cher Atmo­sphä­re den Flair auf uns wir­ken las­sen kön­nen und einen wun­der­vol­len Abend ver­lebt. Eine Beson­der­heit am fort­ge­schrit­te­nen Abend war, dass die Müns­te­ra­ner Mädels ihre Kopf­cou­leur aus­ge­trun­ken und somit fei­er­lich ein­ge­weiht haben, was sie bis dato immer wie­der ver­scho­ben hat­ten und nun in unse­rer Run­de voll­zo­gen. Das Präsidum des Offiz

Am nächs­ten Mor­gen erwach­ten die müden Geis­ter all­mäh­lich und mach­ten sich gemein­sam ans Auf­räu­men und ein letz­tes Früh­stück in gro­ßer Run­de, bis sich die Trup­pe nach uns nach auf­lös­te, um den Heim­weg anzu­tre­ten.
Wir dan­ken unse­rer lb. ADV Athena zu Müns­ter, wie auch Tara, herz­lich für ihren Besuch und die Mit­ge­stal­tung des Wochen­en­des und hof­fen eine wun­der­ba­re Tra­di­ti­on ins Leben geru­fen zu haben!