Das Offiz

„Mit alten Wer­ten auf neu­en Wegen“ – so lau­tet der Wahl­spruch unse­rer lie­ben AV Leae­na. Mit einer Open-Air-Knei­pe in der Bon­ner Rhein­aue haben wir sprich­wört­lich einen neu­en Weg beschrit­ten – mit Erfolg!

Die Rhein­aue wur­de 1979 zur dama­li­gen Bun­des­gar­ten­schau ein­ge­rich­tet. Über bei­de Sei­ten des Rheins erstreckt sie sich über 160 Hekt­ar. Wäh­rend an besag­tem Sams­tag am einen Ende das Fes­ti­val ‚Rockaue‘ mit namen­haf­ten Bands wie In Extre­mo tag­ten, fei­er­ten wir am ande­ren Ende unse­re Knei­pe.
Mit­ten in einem klei­nen Sei­ten­fluss des Rheins fan­den wir ein gemüt­li­ches Plätz­chen und der Auf­bau der Knei­p­ta­fel war schon ein Aben­teu­er für sich – wag­hal­sig trans­por­tier­ten wir zur Ver­fü­gung gestell­te Bier­bän­ke eine schma­len Zuweg her­un­ter, watend durch das unebe­ne Fluss­bett. Fer­tig prä­pa­riert boten wir für die Spa­zier­gän­ger einen außer­ge­wöhn­li­chen Anblick und waren Grund für den ein oder ande­ren Schnapp­schuss. Die ers­ten Lie­der des Abends ern­te­ten sogar Applaus.

Das Offiz – klas­si­scher­wei­se gestal­tet von unse­rer Seni­o­ra – und ein Fuxen-Inof­fiz sorg­ten für eine aus­ge­las­se­ne Stim­mung in wun­der­ba­rer Kulis­se. Gera­de für unse­ren Fux Ali­na war die­ses Inof­fiz eine Feu­er­pro­be, die sie mit Bra­vur bestand. Übli­che Knei­p­spie­le wie eine Pan­to­mi­me durf­ten auch nicht feh­len.

Rhein­blick

Um natür­lich alles so zu hin­ter­las­sen, wie wir die Natur vor­ge­fun­den haben, pack­ten alle Bun­des­schwes­tern mit an und im Nu waren die Uten­si­li­en wie­der in den Autos ver­packt und wir konn­ten uns mit Blick auf den Rhein noch das ein oder ande­re Glas Sekt geneh­mi­gen.
Die Idee einer Rhein­au­en­knei­pe über­haupt umzu­set­zen, hat uns logis­tisch, aber auch gemäß unse­res Prin­zips der Spon­ta­nei­tät neu gefor­dert und uns eine wei­te­re wert­vol­le Erin­ne­rung beschert.