Im Okto­ber begann unse­rer Win­ter­se­mes­ter 2016/17 mit der Flucht unse­res (gar nicht mehr so) klei­nen Fuxes. Gemei­ne Auf­ga­ben war­te­ten auf die Damen – glück­li­cher­wei­se konn­te er wie­der ein­ge­fan­gen wer­den und im Lau­fe des Semes­ters wur­de ihm erfolg­reich die Damen­prü­fung abge­nom­men und die Damen­schlei­fe über­reicht.
Wir durf­ten Far­ben­schwes­tern in Bonn als unse­re Gäs­te begrü­ßen und auch für uns ging es wie­der ein­mal auf Akti­ven­fahrt.
Gemein­sam tra­fen wir uns regel­mä­ßig zum Stamm­tisch, ein Lie­der­abend zeig­te uns auch ande­re Sei­ten des Kom­mers­bu­ches und der Glüh­wein auf dem Weih­nachts­markt durf­te natür­lich auch nicht feh­len.


Doch wenn es am Schöns­ten ist, soll man auf­hö­ren und so war es nun lang­sam an der Zeit, das Semes­ter zu been­den. Mit der Abknei­pe am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­den die­se schö­nen Momen­te noch ein­mal in Erin­ne­rung geru­fen. Außer­dem hat­ten unse­re musi­ka­li­schen Damen noch eine Über­ra­schung parat und schlu­gen zu Beginn des Inof­fi­zes ein­mal ganz ande­re Töne an. Mit Kla­vier und Sopran-Stim­me ging es in den spä­ten Abend, und es soll­te so musi­ka­lisch blei­ben – viel­leicht nicht ganz so stim­mig. Im Rah­men der Knei­pe besie­gel­ten schließ­lich zwei Bun­des­schwes­tern ihre gemein­sa­men Erleb­nis­se mit einem Zip­fel­tau­sche und unse­re Füxe erklär­ten uns zu unser aller Erhei­te­rung „War­um Sekt manch­mal bes­ser ist als Män­ner!“.

So ver­ab­schie­den wir uns nun in die vor­le­sungs­freie Zeit, um die Akkus wie­der auf­zu­la­den und freu­en uns auf ein eben­so span­nen­des, auf­re­gen­des und schö­nes Som­mer­se­mes­ter, wie das ver­gan­ge­ne.

Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le bei e.s.v. BB! Ger­ma­nia für die Räum­lich­kei­ten und ihre Unter­stüt­zung.