Stadt.
City.
Vil­le.
Bonn… Die Stadt­füh­rung

Auf den Spu­ren von Römern, berühm­ten Musi­kern und Kur­fürs­ten mach­ten wir uns auf den Weg die Stadt zu erkun­den.

Rei­nes Run­ter­re­den von tro­cke­nen Fak­ten soll­te ver­mie­den wer­den, des­halb über­rasch­te unse­re Seni­o­ra uns mit einem Wett­streit. Zwei Teams soll­ten gegen­ein­an­der antre­ten. Um den Sieg kämpf­ten Sei­te an Sei­te unse­re Bun­des­schwes­tern, eine Far­ben­schwes­ter der AV Aste­ria zu Ros­tock, Gäs­te der Lands­mann­schaft Teu­to­nia, der Nord­deut­schen und Nie­der­sach­sen und des VDSt. Sie meis­ter­ten eine Auf­ga­be nach der nächs­ten. Von Schät­zun­gen über die Boh­nen­an­zahl, die Beet­ho­ven in sei­ner Tas­se Kaf­fee trank, über von den Teams selbst kre­ierte Gedich­te über das Haus „zum Bier­baum“* bis hin zu pan­to­mi­mi­schen Dar­stel­lun­gen von bekann­ten Bibel­ver­sen vor dem Bon­ner Müns­ter. Wir lern­ten viel Neu­es auf der Stadt­füh­rung und das, ohne dabei vor Lan­ge­wei­le zu ver­ge­hen.

Schließ­lich been­de­ten wir die Stadt­füh­rung und setz­ten uns an den Alten Zoll um den Abend bei küh­len Geträn­ken aus­klin­gen zu las­sen.

Wir möch­ten uns bei all unse­ren Gäs­ten bedan­ken, dass ihr so moti­viert dabei wart. Wir freu­en uns schon auf das nächs­te Mal!

*Häu­ser in der Innen­stadt haben klei­ne Metall­schil­der an den Fas­sa­den auf denen ihre Erst­nen­nung zu sehen ist und unter wel­chem Namen. Dar­un­ter auch das Haus, was in den Archi­ven als „zum Bier­baum“ zu fin­den ist.