Aktivenfahrt nach Heidelberg

Liesa

Heidelberg – eine Stadt, die wohl jedes Mitglied einer Studentenverbindung einmal besichtigt haben sollte. Nicht nur ist Heidelberg Sitz der ältesten Universität Deutschlands, sondern kann in seiner Innenstadt auch mit jeder Menge couleurstudentischer Kultur begeistern. Das wollten auch wir einmal gesehen haben und so zog es vier von uns anlässlich der diesmaligen Aktivenfahrt in die schöne Kurpfalz!

Los ging es am Freitag, den 15. November. Gegen Abend kamen wir adH bei der Landsmannschaft Teutonia Heidelberg-Rostock an, wo wir in den kommenden Tagen übernachten durften. Nach dem obligatorischen Begrüßungsbier mit unseren Gastgebern knurrten dann allerdings die Mägen und so begaben wir uns auf den Weg in das Gasthaus Schnookeloch. Aufgrund des anstehenden Heidelberger Schlosskommerses war dieses bis auf den letzten Platz besetzt mit Korporierten zahlreicher anderer Verbindungen. Besonders darüber gefreut haben wir uns, die eine oder andere Farbenschwester wiederzusehen! Nachdem wir uns schließlich die Bäuche mit Käsespätzle vollgeschlagen hatten, verbrachten wir den Rest des Abends damit, durch die Heidelberger Verbindungshäuser zu bummeln. Viele unterhaltsame Gespräche später war es dann aber doch an der Zeit, schlafen zu gehen – schließlich hatten wir am nächsten Tag noch einiges vor!

Der Vormittag begann zunächst sportlich, indem wir die mehr als 300 Treppenstufen zum Heidelberger Schloss erklommen. Oben angekommen wurde es daher Zeit für einen kleinen Imbiss, wo wir die atemberaubend schöne Aussicht auf die Stadt und den Neckar genießen durften. Im Anschluss nahmen wir an einer Schlossführung teil, bei der wir viele Details über das frühere Leben auf dem Schloss erfahren konnten. Bis zum Abend zogen wir durch die schöne Heidelberger Innenstadt und besichtigten dabei auch den hiesigen Studentenkarzer. Nachdem wir uns zum Abendessen abermals im Schnookeloch gestärkt hatten, bummelten wir gemeinsam mit einer Farbenschwester der AV Asteria Rostock erneut durch verschiedene Verbindungshäuser. Den Schlosskommers selbst besuchten wir zwar nicht – die anschließende After Party beim K.St.V. Palatia Heidelberg wollten wir uns aber dennoch nicht entgehen lassen! Hier entdeckten wir abermals viele neue und bekannte Gesichter, mit denen bis tief in die Nacht gefeiert wurde.

Unseren letzten Tag in Heidelberg begannen wir mit einem gemütlichen Frühstück in einem Café in der Innenstadt. Viel zu schnell war es dann jedoch an der Zeit, unsere Koffer zu packen und sich zurück nach Bonn zu begeben. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei der Landsmannschaft Teutonia Heidelberg-Rostock für die freundliche Aufnahme an diesem Wochenende bedanken. Wir hatten eine wirklich schöne Aktivenfahrt und sind sicher nicht zum letzten Mal nach Heidelberg gereist!